Drucken

Die Christliche Wählervereinigung Erkheim (CWV) hat kurz vor Weihnachten den amtierenden Ersten Bürgermeister Christian Seeberger einstimmig als ihren Bürgermeister-Kandidaten für die Kommunalwahl am 15. März 2020 nominiert.

Der 41-jährige gelernte Diplom-Wirtschaftsingenieur Christian Seeberger ist seit 2014 im Amt. In seiner Bewerbungsrede konnte er auf etliche Erfolge seiner nun zu Ende gehenden ersten Amtszeit hinweisen:
Durch Ausweisung neuer Baugebiete und Genehmigung anderer umfangreicher Baumaßnahmen konnten viele Wohnungen geschaffen werden, wodurch Erkheim die 3000-Einwohner-Grenze überschreiten konnte. Dabei wurde auch großer Wert gelegt auf die Integration älterer und pflegebedürftiger Menschen, die dadurch in ihrer gewohnten Umgebung bleiben konnten. Bedeutsame Entscheidungen waren auch Grundstückskäufe wie das sogenannte „Brehmareal“, wodurch die Neugestaltung des Ortskerns in der Hand der Gemeinde bleibt und auch weitere für die Entwicklung der Gemeinde wichtiger Grundstücke.

Als wichtige Investitionen in die Infrastruktur nannte Seeberger die umfangreiche Verlegung von Gasleitungen und Leerrohren für eine Breitbandversorgung (so wurde zum Beispiel der komplette Ortsteil Schlegelsberg mit „Gas und Glas“ ausgestattet) und die Sanierung der Wasserversorgung. Der Reduktion des Stromverbrauchs wie auch der Lichtverschmutzung diente die Umrüstung vieler Leuchtmittel der Straßenbeleuchtung auf LED.

In der nahen Zukunft stehen laut Christian Seeberger Sanierungen von Brücken, Straßen und weiteren Elementen der Wasserversorgung an, ebenso der innerörtliche Ausbau für den Hochwasserschutz. Für die Feuerwehr soll ein neues Gebäude errichtet werden, der Kindergarten muss baulich erweitert werden und anderes mehr.

Die Aufstellungsversammlung zur Nominierung der Gemeinderatskandidaten der CWV Erkheim findet am 15. Januar 2020 statt.