Termine

   

Am Montag, den 12. Mai 2014 begann um 19:30 Uhr der Abend mit einer ökumenischen Andacht in der evangelischen Kirche Peter und Paul durch die Pfarrer Koslowski und Czech.

Die schon stattliche Anzahl an Gästen in der Kirche steigerte sich noch einmal, als der neue Rat im Sitzungssaal des Rathauses eintraf. Als die Sitzung gegen 20 Uhr durch den Bürgermeister Christian Seeberger eröffnet wurde, war der Saal bis auf den letzten Platz gefüllt, was der nun folgenden Vereidigung des ersten Bürgermeisters und der neu gewählten Gemeinderäte einen würdevollen Rahmen verlieh.

Die Vereidigung des ersten Bürgermeisters Christian Seeberger nahm Gemeinderat Josef Zeitner vor. Die neuen Gemeinderäte (Günter Bayer, Peter Baumgartl, Gregor Holzheu, Horst Kirchgessner und Nadine Ludwig) wurden sodann von Christian Seeberger vereidigt.

Zur Wahl des zweiten und dritten Bürgermeisters stellten sich Gerad Hörburger (CWV) und Günter Bayer (BB) sowie Gerad Hörburger und Hans Karrer (UL). Die Wahl fiel auf Günter Bayer als zweiten und Hans Karrer als dritten Bürgermeister jeweils mit 8 zu 7 Stimmen. Beide nahmen die Wahl an und betonten in ihren Dankworten Wert auf eine gemeinsame Arbeit zu legen.

Die nun folgenden Tagesordnungspunkte konnten dank einer guten Vorbereitung schnell abgehandelt werden. Dazu zählte beispielsweise die neue Geschäftsordnung sowie die Bestellung der Vertreter (Verwaltungsgemeinschaft, Schulverband und Abwasserzweckverband) und Mitglieder der Ausschüsse (Haupt- und Finanzausschuss, Bau- und Umweltausschuss, Personalausschuss und Rechnungsprüfungsausschuss). Die Besetzung können Sie unter der Rubrik „Gemeinderat“ nachlesen.

Gegen 21:15 Uhr konnte der öffentliche Teil der Sitzung beschlossen werden. Wir – die Gemeinderäte der CWV – bedanken uns für das große Interesse der Zuhörer an der Gemeindepolitik und hoffen weiterhin auf eine großartige Unterstützung!

Auch in diesem Jahr veranstaltete die ELJ zusammen mit der KLJB die Maispiele am Platz der Freundschaft. Den Veranstaltern und den Besuchern und Teilnehmern ist es sicher entgegen gekommen, dass sich das Wetter nicht an die Vorhersage gehalten hatte. Bei milden Temperaturen und reichlich Sonnenschein machten die meist nassen Spiele den Beteiligen und Zuschauern viel Spaß. Natürlich war auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Vielen Dank an die Organisatoren!

View the embedded image gallery online at:
http://cwv-erkheim.de/?start=30#sigFreeIdb35a57673a

In der diesjährigen Freinacht platzierten einige Erkheimer Bürger eine "Regierungsantrittserklärung" vor dem Rathaus. Wir von der CWV haben uns über die Anregungen sehr gefreut und werden versuchen die genannten Termine auch bestmöglich zu realisieren. Es ist ja immerhin der Wunsch dieser Erkheimer Bürger ;-)

Allerdings hoffen wir, dass wir jeden Montag nicht nur ein Friedensgebet, sondern auch konstruktive Arbeit für die Marktgemeinde vollziehen können. Auch der Vorschlag der Bürgersprechstunde in einer Erkheimer Lokalität fördert durchaus den Austausch mit dem Bürger, besser als sich schlicht im Rathaus zu treffen. Jedoch wird die Realisierung eines Büchermobils schwer, hier hat so mancher den Wahlspruch "Wir bringen das Buch zum Kind" etwas falsch verstanden. Die Suche nach einem Jugendtreff für Erkheim läuft bereits, ob dieser in der Krautgartenstraße in Schlegelsberg sein wird, bleibt abzuwarten. Bis zum 25. Juli (Wiedereröffnung Bauwagen) werden wir sicherlich einen geeigneten Standort gefunden haben! Ob die Hangover-Party bereits am 11. November stattfinden kann bleibt noch offen. Hier wäre ein Wochenendtermin sicherlich besser geeignet.

Lassen Sie sich einfach überraschen, was noch alles auf Sie zukommt. Auf eines können Sie sich allerdings verlassen: Unsere Entscheidungen und Vorschläge werden natürlich stets mit Herz und Verstand getroffen!

Ihr/Ihre C.S.(U)

View the embedded image gallery online at:
http://cwv-erkheim.de/?start=30#sigFreeId7d13558d08

Am Mittwoch dem 16.04.2014 wurde die CWV eingeladen, den Umbaufortschritt der ehemaligen Molkerei in Erkheim zu besichtigen.

Die Besitzer Norbert Mayer und Prof. Dr. Achim Dehnert führten die Mitglieder der CWV durch die Molkerei und erklärten den interessierten Zuhörern den aktuellen Stand.

Dabei wurde immer wieder die gute Zusammenarbeit mit den zukünftigen Pächtern erwähnt, die sehr lobenswert und ohne Probleme funktioniere.

Die Familiengesundheit 21 aus Memmingen möchte im ersten Stock des Gebäudes eine 24 Stunden betreute Wohngemeinschaft errichten, in der sich demente und ältere Bürger ein Zimmer mieten können. Die Bewohner können sich dabei in dem zukünftigen großen gemeinschaftlichen Wohnzimmer treffen um sich dort mit Spielen zu unterhalten, gemeinsam zu essen oder einfach gemeinsam fern zu sehen. Jeder hat aber auch die Möglichkeit, sich in sein Zimmer zurück zu ziehen und sich dort ungestört aufzuhalten.

Das Essen wird von der Familiengesundheit 21 zusammen mit den Bewohnern täglich frisch zubereitet. Alle Aktivitäten in der Wohngemeinschaft stehen unter dem leitenden Prinzip der Selbstbestimmung. Dies definiert die Familiengesundheit 21 dadurch, dass sämtliche wichtige Entscheidungen gemeinsam und demokratisch in einem Gremium der Bewohner beschlossen werden. Die Angehörigen unterstützen dabei ihre Eltern oder Großeltern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.familiengesundheit21.de

Im Erdgeschoss des Gebäudes bleibt der Käseladen erhalten und aus der hinteren großen Halle wird nochmals eine Wohngemeinschaft erschlossen, in der sich Menschen mit einer Behinderung in guten Händen befinden. Auch dort wird ein 24-Stunden-Dienst vorhanden sein, der sich um diese Personen kümmert, sie betreut und versorgt. Des Weiteren kommen noch Wohnungen in die Molkerei und vielleicht sogar ein Fahrdienst für die Bewohner des Hauses.

Nach der 2-stündigen Tour durch das Gebäude waren alle Teilnehmer begeistert von dem Engagement der beiden Besitzer und ihrer Zuversicht so etwas komplett Neues aus dem alten Gebäude zu machen und dabei so schnell ein komplexes Projekt zu realisieren. Mayer Norbert nannte den Mitgliedern den 01.07.2014 als voraussichtlichen Termin der Fertigstellung. Er hofft ihn einhalten zu können, ist aber nicht sicher, weil er die Bauarbeiten für Wasser und Elektrik nicht einkalkulieren kann, außerdem hält das Gebäude immer wieder Überraschungen für die Bauherren bereit.

Wir CWV-ler bedanken uns in diesem Sinne nochmals bei Mayer Norbert und Achim Dehnert für diese einmalige Besichtigung des Gebäudes und wünschen beiden viel Erfolg und einen guten Start ihres großen Projektes.

View the embedded image gallery online at:
http://cwv-erkheim.de/?start=30#sigFreeId418911dcc9

Der Schlegelsberger Altgemeinderat Heribert Fischer hatte in das Gasthaus Krone eingeladen und viele interessierte Bürgerinnen und Bürger kamen zu einer Informationsveranstaltung über die von der neuen Entwässerungssatzung geforderten Gutachten zur Versickerungsfähigkeit. Referent war Herr Dr. Hirche, der ein privates Sachverständigenbüro für Wasserwirtschaft betreibt, nachdem er berufliche Erfahrung im Landratsamt und den Wasserwirtschaftsämtern Krumbach und Kempten gesammelt hatte.

Unter den zahlreichen Besuchern waren auch der designierte Bürgermeister Christian Seeberger sowie sämtliche neuen CWV-Gemeinderäte. Vom Bürgerblock erschien Günter Bayer, die Unabhängige Liste "glänzte" durch Abwesenheit.

Herr Dr. Hirche referierte nach einer kurzen Einführung von Heribert Fischer über die Methode, mit der das Gutachten erstellt werde und die sich nach dem technischen Arbeitsblatt "ATV A 138" richte. Wichtig ist dabei die Feststellung, dass nur bestehende Versickerungsanlagen (Mulden, Schächte, Rigolen, ...) geprüft werden können. Falls jemand erst Überlegungen anstellt, eine Versickerung zu bauen, kann mittels eines solchen Gutachtens keine Vorhersage zur Entscheidungsfindung erstellt werden.

Ausgegangen wird bei der Messung von einem hundertjährlichen Regenereignis, das nach Schätzung von Herrn Dr. Hirche in unserer Gegend bei 240 Liter pro Hektar und Sekunde liegen dürfte. Das Rückhaltevolumen muss unter diesen Bedingungen das Wasser aufnehmen, das von den befestigten Flächen eingeleitet wird (vor allem Dächer, aber auch Hofflächen). Beachtet werden muss auch, dass durch die Versickerung kein Schaden entstehen kann, z. B. wenn Wasser oberflächennah auf das Nachbargrundstück fließen würde.

Dr. Hirche bietet das Gutachten bei Einzelanfahrt für 180,-- € zuzüglich Mehrwertsteuer an. Sollten mindestens 5 Gutachten mit einer einzigen Anfahrt gemacht werden können, ermäßigt sich der Preis auf 165,-- € plus MWSt.

Für die Messung wird die Versickerungsanlage randvoll mit Wasser gefüllt, z. B. mit Hilfe eines Jauchefasses in Nachbarschaftshilfe. Danach wird gemessen, in welcher Zeit der Wasserstand wie weit zurückgeht, diese Messwerte werden mit Hilfe des genannten Arbeitsblattes ausgewertet.

In der lebhaften Diskussion konnte Herr Dr. Hirche alle Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantworten. Der künftige Bürgermeister Christian Seeberger sagte zu, das Thema EWS so bald wie möglich nach seiner Amtsübernahme auf die Tagesordnung des Gemeinderats zu setzen.

Die CWV dankt Herrn Dr. Hirche für die ausführlichen Informationen und Heribert Fischer für die Organisation der Veranstaltung ganz herzlich!
 

Die Wahlen sind vorbei. „Endlich“ mag so mancher Erkheimer einschließlich der Kandidaten sagen. In den letzten Wochen wurden viele Stunden Arbeit in die Vorbereitung von Versammlungen und Werbematerial gesteckt, so manche längere Diskussion geführt, aber auch viel gelacht.

Nun nach der Wahl haben sich die Anstrengungen der einzelnen Erkheimer Gruppierungen gelohnt. Sie konnten teilweise ihren Stimmanteil vergrößern bzw. Sitze im Gemeinderat halten. Auch bei der Entscheidung zum Amt des ersten Bürgermeisters viel das Wahlergebnis klarer aus, als man es noch vor einigen Wochen vermuten hätte können. Dass es bei einer Wahl nicht nur Gewinner gibt, sollte jedem Bürger bewusst sein.

Wir alle sollten die Ergebnisse der Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen nun so akzeptieren und uns daran machen – wie es jede Gruppierung im Wahlkampf versprochen hat – Erkheim voran zu bringen.

Wir, die neu oder wieder gewählten CWV-Gemeinderäte vertrauen auf eine gute Zusammenarbeit bei den anstehenden für Erkheim und die Ortsteile wichtigen Themen und hoffen einige der gesteckten Ziele schon bald verwirklichen zu können. Vielen Dank für Ihr Vertrauen! Ihre CWV-Gemeinderäte

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Ihre CWV

Flugblatt - Sie haben entschieden - wir bedanken uns dafür!

View the embedded image gallery online at:
http://cwv-erkheim.de/?start=30#sigFreeIdd248cfc823

   
© CWV Erkheim